Montag, 6. Oktober 2008

Nachhaltigkeitsbericht Henkel 2006

Beim Aufräumen fiel mir der bei meinem Besuch in Genthin im Juli diesen Jahres mitgebrachte Nachhaltigkeitsbericht 2006 von Henkel in die Hände.

Nachhaltigkeit, was genau heißt das eigentlich?

Sind es Anzahl der Arbeitsunfälle, Schwermetalle, Abfälle, Energie, Schwefeldioxid, Kohlendioxid, Abwasserbelastung, Wasser, flüchtige organische Verbindungen, wie auf der ersten Seite des Berichts genannt?

Der damalige Vorsitzende der Geschäftsleitung, Prof. Dr. Ulrich Lehner, sprach von "...Eine nachhaltige Entwicklung ist somit eine globale Herausforderung. Gleichzeitig kann sie aber kann sie nur erreicht werden, wenn jeder Einzelne auf lokaler Ebene nachhaltig und gesellschaftlich verantwortlich handelt....".

Nachhaltigkeit bedeutet immer auch eine nachhaltig positive regionale Wirtschaftsentwicklung mit allen entsprechenden Effekten auf Gesellschaft, Ökologie, Verkehr. 

Was können wir gemeinsam in der Region in der wir leben und arbeiten tun, den Wandel generieren, den wir sehen möchten?

Positive gestimmte Grüße

Ralf Lippold

Kommentare:

Bill Harris hat gesagt…

Ich weiß es auch nicht so genau. Vielleicht helfen Beispiele, wie andere Örter und Regionen es versucht haben. Sehen Sie mal Wiser Earth, Sustainable Bainbridge, oder Sustainable Ballard. Bestimmt gibt es auch deutschsprachige Exemplare.

Ralf Lippold hat gesagt…

Guten Morgen Bill,

Vielen Dank für die Links:-) Es scheint, als täte sich auf diesem Gebiet des Regionenwandels schon mächtig was.

Ich bin neugierig auf weitere Initiativen und wie sie verknüpft und umgesetzt werden können - in GENTHIN (und anderswo):-)